Alle Hände zusammen

Gesundheitsmanagement basiert auf partnerschaftlicher Verantwortung

Verantwortlichkeit des Unternehmens für eine gesundheitsförderliche Kultur

Die demographische Entwicklung, unsere Wandlung zu einer lernenden Wissensgesellschaft und wachsende Corporate Social Responsibility bedingen das Engagement für eine gesundheitsförderliche Unternehmenskultur:

  • Büros, in denen sich die Mitarbeiter wohl fühlen,
  • eine Kommunikationspolitik, die die Arbeit verstehbar und überschaubar macht,
  • Entscheidungsprozesse, die Gestaltungs- und Entscheidungsspielräume sowie notwendige Ressourcen geben,
  • eine menschliche, kollegiale Grundorientierung.

Dies fördert bei den Mitarbeitern positives Selbstwertgefühl, Selbstwirksamkeit und Motivation – Voraussetzungen für langfristige Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und damit des Unternehmens.

Verantwortlichkeit der Mitarbeiter für ihre Leistungsfähigkeit

Jobs in der Wissensgesellschaft sind anspruchsvoll und individuell wie die Lebensläufe und Persönlichkeiten der Mitarbeiter. So weiß niemand so gut wie der Mitarbeiter, was es braucht, um den Job auszufüllen.

Eine positive Unternehmenskultur und Angebote zum Stressmanagement ermutigen die Mitarbeiter, ihren Teil an Verantwortung durch Proaktivität, angemessenes Fordern und lebenslanges Lernen zu leben.